Auch in Herford Platz 3

von Andreas

Auch beim dritten Turnier der Saison konnte sich unser A-Team den dritten Platz ertanzen. Mit einer ordentlichen Überraschung begann der Turniertag vor Ort, in der Herforder Kreissporthalle. Erstmal seit Bestehen des Vereins, gab es auf der Fläche kein Mittelkreuz. Noch dazu waren die Platten in einem chaotischen Verbund verlegt, lediglich zwei Reihen in der Mitte konnten als sog. Mitte ausgemacht werden. Nach einer kurzen Phase der Verwirrung entschlossen sich die Trainer, Marcel und Vanessa, dazu, das inspizieren der Fläche, sowie das Orientieren im Raum nicht in der gewohnten Art zu machen. Stattdessen wurde auf die Stellprobe verwiesen, und dass wir „einfach“ mehr auf einander schauen sollen.

Vor der Stellprobe wurden noch schnell die letzten Damen geschminkt, damit alle fertig waren. Nach der Stellprobe war die Zeit recht kurz bemessen, so dass wir uns bereits deutlich vor der eigentlichen Abfahrtszeit in Münster zum Schminken trafen. Dieses Mal verlief die Stellprobe, trotz des Parketts, sehr routiniert, so dass wir mit einem guten Gefühl ins Turnier gehen konnten. Bereits zum dritten Mal durften wir das Turnier eröffnen.

In der Vorrunde zeigten wir einen sehr souveränen, emotionalen Durchgang, mit dem wir uns für das große Finale empfehlen konnten.

Auch im Finale durften wir wieder als erstes Team auf die Fläche. Diesmal galt es, den sicheren dritten Platz vom ersten Turnier wieder zu erreichen, und Ibbenbüren zu distanzieren. Auch dieser Durchgang konnte sich sehen lassen, trotz eines kurzen Sturzes. Der konnte unsere Freude, über diesen gelungenen Durchgang aber nicht schmälern. Nach einer kurzen Pause ging es zum Anfeuern und Beobachten der anderen Teams wieder in die Halle. So hatten wir erstmals die Chance, alle anderen Teams zu sehen. Nach dem abschließenden Team, Emsdetten, galt es , auf die offene Wertung der fünf Wertungsrichter zu hoffen. Wie hat ihnen unsere Präsentation gefallen? Scheinbar nur mittelmäßig: 3-3-4-4-4 deutet auf den vierten Platz hin. Also haben wir es diesmal nicht geschafft. Zu diesem Zeitpunkt waren wir recht traurig. Verwirrung kam hinzu, als Ibbenbüren die Wertung bekam: 3-3-4-5-5. Also eindeutig hinter uns. Hat es vllt. doch gereicht? Also musste die Wertung für Wesel die Lösung bringen: 3-4-5-5-5. Der Sieger des Turnieres war diesmal die Heimmannschaft auf Herford, vor Emsdetten. Somit war klar, dass wir es wieder geschafft haben. Somit haben wir jetzt zwei Punkte Vorsprung in der Tabelle auf Ibbenbüren. Für das nächste Turnier in Wesel gilt es also noch einmal intensiv trainieren, damit wir auch dort den Platz verteidigen können. Denn dieser Platz sichert die Teilnahme am Aufstiegsturnier zur Regionalliga. Für dieses Turnier konnten wir uns in unserer Vereinsgeschichte bisher noch nie qualifizieren.

Zurück