Erfolgreiches Trainingslager in Rieste

von Monika

Zwei Tänzer beim Fegen der Tanzfläche.
"spezielles Aufwärmen"

Mit einem Trainingslager am zweiten Oktober-Wochenende im niedersächsischen Rieste wurde die intensive Phase der Vorbereitung eingeläutet. Das Trainingslager im letzten Jahr fand ebenfalls in Rieste statt, so dass wir mit der Unterkunft und der Halle schon vertraut waren.

Damit wir diesmal noch mehr trainieren konnten, sind wir bereits am Freitag Abend angereist. So konnten wir nach der Ankunft schon ein erstes kurzes Training absolvieren. Bereits hier war zu erkennen, dass es ein rutschiges Trainingslager werden würde. Im Gegensatz zum letzen Jahr befanden sich enorme Mengen an Sand und Staub auf dem Hallenboden. Mit mehreren Besen „bewaffnet" machten wir uns also am Samstag Morgen auf den Weg zu Halle. Der Tag begann für einige der Tänzer mit einem „speziellen Aufwärmen" in Form vom Fegen der Sporthalle.

Obwohl die neue Choreographie vorher bereits gut trainiert war, wurde sie in den folgenden Trainingseinheiten noch einmal komplett durchgegangen um viele Unklarheiten zu beseitigen. Es wurden für jeden Tanz genaue Arme, Köpfe und vor allem Endpunkte festgelegt.

Auch diesmal durften die im Vorfeld gefürchteten Video-Durchgänge nicht fehlen. So wurden neben den kompletten Durchgängen auch welche mit weniger Paaren getanzt, damit die anderen Paare die Möglichkeiten hatten auf die Wirkung und die Synchronität zu achten. Außerdem wurde so die individuelle Analyse erleichtert.

Der Samstag Abend klang traditionell mit einem leckeren Abendessen im Restaurant „Roadhouse Company" aus, das nur einen Fußmarsch von unserer Unterkunft entfernt liegt. Zurück in der Unterkunft funktionierte diesmal auch der Videorekorder, so dass alte Auftritte unseres Trainers geschaut werden konnten.

Der Sonntag begann wie der Samstag: Erstmal fegen und dann intensiv aufwärmen um die ersten Anzeichen von schweren Armen und Beinen zu bekämpfen. Ziel des Tages war, alle Tänze komplett durchzuarbeiten um am Ende noch schöne komplette Durchgänge zu tanzen.

Und die abschließenden Durchgänge waren schön: vor allem voller Emotionen und Elan. Die Trainer konnten den Tänzerinnen und Tänzern genau ansehen, dass sie diese Durchgänge unbedingt mit viel Power tanzen wollten. Mit diesen dynamischen Abschlussdurchgängen endete ein sehr trainingsreiches Wochenende, welches uns als Team ein ganzes Stück weiter zusammengeschweißt hat. Auch der Videovergleich der ersten Durchgänge von Samstag Vormittag mit denen von Sonntag Abend zeigen eine deutliche Verbesserung in allen Bereichen.

Zurück